Fangspiel – Katz und Maus

I’am the zillion dollar sadist

Nanu? Was ist jetzt auf einmal kaputt? Nunja, ich will es mal so sagen: Nichts! Es darf ein Blogartikel auch mal ruhig aus der Reihe tanzen und so kommt es mal ausnahmsweise zu einem Artikel, ohne Landschaft- oder Naturaufnahmen. Wobei… Natur trifft es doch auch irgendwie.

Katzenbesitzer kennen das, diese kleinen und ach so süßen “Biester” bringen gern mal die ein oder andere Opfergabe mit nach Hause. Ganz nach dem Motto “Ach schaut mal her! Weil Ihr Euch so gut um mich kümmert, hab ich Euch was mitgebracht”. Die Katze von “Hoochi’s Welt” hat ein ganz besonderes Talent dafür. Wöchentlich lassen sich Vögel, aus Küche und Wohnzimmer, wie bei einem Lego-Baukasten wieder zusammensetzen.  Beim morgendlichen Erwachen, begrüßt einem schon mal die ein oder andere (halb)tote Maus neben dem Kopfkissen. Einfach schön sowas! Türen schließen bringt da nicht viel, die Katze hat es nämlich raus, wie man Türklingen bedient und wehe man vergisst diese mal abzusperren… ihr könnt es Euch denken.

Jüngst war es ein verregneter Sonntag, die WM lief im TV und das Bier stand auf dem Tisch. Plötzlich vernahmen wir ein lautes Fiepen. Im Unterbewusstsein gingen die Alarmglocken –

Terrasentüre schließen! Schnell!

Und es war soweit, der Sadist hat wieder zugeschlagen. Im heutigen Programm: Eine Feldmaus.

Mit Essen spielt man nicht!

Irgendwie war das Fussballspiel gerade etwas schleppend, also entschloss ich mich dazu, mich auf die Terrasse zu begeben. Mit der Kamera natürlich. Dem Kater interessierte das natürlich nicht die Bohne. In aller Seelenruhe “spielte” er mit seiner Mahlzeit! Dabei hat man uns doch gelehrt – Mit Essen spielt man nicht! Ich hatte also genügend Zeit, in Ruhe das Szenario abzulichten. Ich muss schon sagen… diese Viecher sind absolute Sadisten! Eine geschlagene halbe Stunde hat sie damit verbracht, mit der Maus zu spielen. Bis diese schließlich vor Erschöpfung nur noch leichte Zuckungen von sich gab. Was danach kam, hab ich lieber nicht abgelichtet… zuerst der Kopf, dann wurde die Galle aus dem übrigen Kadaver filetiert und zu guter Letzt wurde der Hauptgang serviert… lecker!

Und falls hier Fragen aufkommen… Ich werd einen Teufel tun, um in den Kreislauf der Natur einzugreifen! Schon gar nicht, wenn die Katze – den Augen zufolge – sich gerade im “rage”-Modus befindet. Zumal… es hätte keine zwei Minuten gedauert und sie hätte ein neues Opfer gefangen.

Um es in Caspers Worte zu fassen…:

“Sieh den Mann in Schwarz an der Bar
Der Blick, den er dir zuwarf
Eine Flut aus Blut vernebelt dein Hirn
Es vergeht dort keine Nacht, wo er keine Beute macht
Ein Kuss lässt deinen Puls sofort erfrieren
Wie’s so geht, geht, geht
Jede Rettung kommt leider zu spät
Und klapp!,schnappt’s der Maus ins Genick
Mitleid bekommt, wer Mitleid verdient
Somit jede da, die ihn nur sieht
Und den Schutz für nur eine Nacht vergisst”

Auszug aus “Casper – La Rue Morgue”

 

Ergebnisse:

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 148 anderen Abonnenten an

flosenART Verfasst von:

Hallo, ich bin flosenart und bin nun gestorben.

4 Kommentare

  1. Brian
    18. August 2014
    Antworten

    >>Ich werd einen Teufel tun, um in den Kreislauf der Natur einzugreifen!
    Falsch, du futterst deine Katze, somit hast du schon eingegriffen.

    • flosenART
      18. August 2014
      Antworten

      Wenn man Korinthen kackt, dann fängt es schon beim Halten der Katze an 😉

      • Brian
        18. August 2014
        Antworten

        Ich sehe wenig was naturlich ist an eine Hauskatze bzw. Hund (ich habe keine Katze aber dafür ein Hund). Das hat nichts zu tun mit ein Intaktes Environment wo alles (hoffentlich) im gleichgewicht ist.
        Wir menschen greifen überall rein.

        • flosenART
          18. August 2014
          Antworten

          Oder so.

Kommentar verfassen