Meine WordPress Plugins

Multipage Plugin • Responsive Lightbox • Special Text Boxes • TwentyTwenty

9. Multipage Plugin

Link zum Plugin:

https://de.wordpress.org/plugins/sgr-nextpage-titles/

Erklärung:

Ich neige ja leicht dazu, immer alles sehr detailliert und ausführlich zu Beschreiben. Zu allem Überfluss wird das Ganze noch von mir auch mit allerhand Nonsense gespickt. Die Folge daraus, die Artikel werden teilweise sehr lang. Um den Leser nicht mit einem endlos erscheinenden Artikel zu erschlagen, teile ich manche Artikel in mehreren Unterseiten auf. Das Plugin bindet sich dabei direkt in den Editor ein. Somit könnt Ihr bequem innerhalb eures Beitrages per Mausklick eine Unterseite deklarieren. Zudem wird die Überschrift der jeweiligen Seite festgelegt, welche später in einem Inhaltsverzeichnis angezeigt wird. Das Inhaltsverzeichnis wird automatisch generiert, sobald Ihr die Funktion nutzt. Über die Plugineinstellungen könnt Ihr zudem regeln, wo im Artikel und wie das Inhaltsverzeichnis dargestellt werden soll.

Einsatz in meinem Blog:

Ihr befindet Euch bereits mitten in einem Beispiel! Am Ende des Artikels findet Ihr das Inhaltsverzeichnis mit den diversen von mir gesetzten Überschriften.

2016-10-12-13_23_02-beitrag-bearbeiten-dasflosen-wordpress

10. Responsive Lightbox

Link zum Plugin:

https://de.wordpress.org/plugins/responsive-lightbox/

Erklärung:

Da ich nicht mehr die NGG-Gallery nutze, sondern die Standard-Medienbibliothek von WordPress, benötigte ich eine Lightbox. Zwar steuert Jetpack auch eine Lightbox mit, diese fand ich aber für meine Zwecke nicht angemessen. Was macht nun diese Lightbox? Klickt Ihr bei mir auf ein Bild, öffnet sich dieses exakt in dieser Lightbox. Ihr habt nun die Möglichkeit – wenn es eine Gallerie ist – per Wischbewegung (Smartphone/Tablet), Kursortasten auf der Tastatur oder per Mausklick auf das nächste Bild zu springen. Zudem skaliert die Lightbox das Bild auf die optimale Größe, damit Ihr das Bild auch komplett betrachten könnt.

Einsatz in meinem Blog:

Muss ich dazu wirklich ein Beispiel liefern? In jedem Artikel befinden sich Bilder. Klickt einfach auf ein Bild und Ihr erfahrt die Magie der Lightbox hautnah 🙂

11. Special Text Boxes

Link zum Plugin:

https://de.wordpress.org/plugins/wp-special-textboxes/

Erklärung:

Mit den Schottlandartikeln hab ich angefangen diverse „Informationsboxen“ in meinen Beiträgen einzusetzen. Diese habe ich natürlich nicht selbst gestaltet, sondern mit Hilfe dieses Plugins realisiert. Wie schon das Subpage-Plugin, integriert sich auch dieses direkt in den Editor. Schreibt Ihr nun einen Text und markiert diesen, wird der Button aktiv. Nun habt Ihr die Auswahl aus diversen Boxen. Ich nutze überwiegend „Information“, aber es gibt natürlich noch mehr. Finde ich sehr gelungen und die Boxen sind nicht zu aufdringlich wie ich finde.

In der Boxenauswahl könnt Ihr zudem noch zick Einstellungen vornehmen. Ich habe diese noch nie verändert, sondern lediglich den Boxentyp ausgewählt. Wem die 6 enthaltenen Templates nicht genügen, kann  zudem sein eigenes Template erstellen und hat somit Zugriff auf seine eigene „Infobox“.

Einsatz in meinem Blog:

Hier mal ein paar Boxen aus den verfügbaren Templates.

Alertbox

 

Informationsbox

 

Downloadbox

 

Codebox

 

Warningbox

 

12. TwentyTwenty

Link zum Plugin:

https://de.wordpress.org/plugins/twentytwenty/

Erklärung:

Manchmal möchte gerne einen „Vorher/Nachher“ Vergleich eines Bildes auf seinem Artikel darstellen. Jetzt könnte man natürlich beide Bilder untereinander posten. Erfüllt sicherlich auch den Zweck, wirkt aber nicht sonderlich elegant. Mit diesem Plugin hingegen lassen sich die Bilder direkt übereinander legen! Der Betrachter kann nun über einen Balken in der Mitte die jeweiligen Bilder ein- oder ausblenden und erhält dadurch einen direkten Vergleich. Das Plugin ist easy zu bedienen, da Ihr die beiden Bilder ganz normal in euren Artikel einfügt und mit einem bestimmten [ TAG ] umschließt. Fertig ist der Zauber.

Einsatz in meinem Blog:

fifty50 – Teil II

 

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 156 anderen Abonnenten an

dasFLOSEN Verfasst von:

Meine Name ist Florian Schickling, der sogenannte "ich"-Part von "dasFLOSEN" und Autor sowie Knipser meines Blogs dasflosen.de. Grundsätzlich bin ich einfach gerne unterwegs, verbringe viel Zeit in der Natur und versuche schöne Momente und Eindrücke mit einer Systemkamera von Sony festzuhalten. Jeder Ausflug hat seine eigene Geschichte zu erzählen und da ich selbst das alleinige Betrachten von Bildern langweilig finde, kam mir die Idee mit dem Niederschreiben. Dieser soll nicht nur unterhalten, Eindrücke schildern und Bildmaterial liefern, sondern zugleich auch als Informationsquelle für mich, für die Interessierten unter Euch oder für die Nachwelt dienen.

4 Kommentare

  1. krohafotografie
    12. Oktober 2016
    Antworten

    Interessant! Ich habe bei mir das Caching von Wordfence im Einsatz, bekomme aber just die Meldung dass die Caching Funktionalität beim nächsten Update verschwindet. Hast du sonst irgendwelche Erfahrungen mit Caching Plugins außer dem Super Cache?

    • 13. Oktober 2016
      Antworten

      Ne leider nicht. Aber ist dort genau so. Nach jedem update wird auch hier empfohlen den Cache zu leeren und neu zu generieren. Ob es unterm Strich überhaupt wirklich was bringt sei mal dahingestellt in Zeiten von LTE etc. Da ist oftmals der Flaschenhals wo anders.

  2. 7. November 2016
    Antworten

    Hallo Florian,

    schöne Liste. Ich mag diese Listen. Ab und an lernt man ein neues Plugin kennen, dass ich mir dann auch genauer ansehe.

    Was ich aber nicht verstehe, ist dass (fast) alle Internetseiten diese Cookie Plugins verwenden. Sind die Gesetze dazu definitiv?

    Schöne Grüße

    David – Blogger-Base.net

    • 7. November 2016
      Antworten

      Servus David,

      zunächst mal Danke 🙂 Ich dachte mir es gibt so viel Plugins, wieso nicht einfach mal meine eingesetzten etwas näher erläutern und zeigen wie sie sich auswirken bzw. welche Funktionen diese decken. Finde selbst solche Artikel auch immer Spannend, leider gibt es zu wenig davon und man endet selbst oft in einem try&error.

      Nun zur Richtlinine. Das Europäische Parlament hat 2009 eine Richtlinie über die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphäre in der elektronischen Kommunikation verabschiedet. Für die Umsetzung waren allerdings die EU-Staaten selbst verantwortlich. Einige halten sich daran, einige nicht. Deutschland sieht die Richtlinie als nicht relevant an, da wir das TMG haben, welches dieses ebenfalls regelt. Teilweise sogar noch etwas strenger. Das Plugin setzt die Richtlinine der EU auch nicht zu 100% um. Wenn die Meldung erscheint, werden Cookies ja bereits gespeichert. Trotzdem wird durch den Hinweis der Benutzer darauf aufmerksam gemacht und könnte die Webseite noch verlassen.

      Richtig wäre es, eine art Startseite einzurichten. Dort kann der User selbst entscheiden, ob er deine Webseite besucht und die Cookiespeicherung zulässt oder eben wieder verschwindet. Letzteres habe ich bisher allerdings noch nie bewusst umgesetzt gesehen.

      Grundsätzlich ist die Umsetzung der Richtlinie eher für Shops relevant. Mit dem Cookieplugin bzw. dem bannerseitigen Einblenden der Cookieinformationen ist man in Deutschland safe. Allerdings nur in Deutschland. Wenn z.B. ein Shop sich auch aktiv an Käufer aus den anderen EU-Ländern richtet z.B. explizit durch Sprachübersetzungen des Contents, müssen die Richtlinien des jeweiligen Landes eingehalten werden. Wenn diese streng umgesetzt sind, muss man die entsprechendenen Maßnahmen treffen. Wie zuvor erwähnt.

      Hoffe ich konnte etwas helfen. Wenn es sich schwammig anhört… genau so schwammig ist das Gesetzt 😀 Wobei ich dazu sagen muss, ich habe mich da zuletzt vor 2 Jahren eingelesen. Ob das mittlerweile anders ist weiss ich nicht. Bin kein Jurist 🙂

      Grüße Flo

Kommentar verfassen