GpsPrune – Schnippeldieschnapp, Karte ab!

Track bearbeiten

4. Track bearbeiten

Jetzt also zur Kernaufgabe von GpsPrune. Das Bearbeiten des Tracks. Ich erläutere hier mal meine grundsätzlichen Bearbeitungsschritte. Sprich, ich werde nicht jede Menüfunktion hier erläutern. Kann ich auch gar nicht, weil ich selbst noch nicht jeden Schalter und Hebel benötige und somit schon benutzt habe. Keine Angst, alle Wichtigen werde ich hier durchgehen. Zumindest habe ich bisher nichts vermisst.

4.1 Markierte Punkte bearbeiten

Im vorangegangen Abschnitt haben wir bereits Trackpunkte und POI’s markiert. Nun wollen wir diese Punkte auch bearbeiten. Über das Menü „Punkt“ und „Punkt bearbeiten“ kommen wir in das Bearbeitungsfenster. In diesem lassen sich sämtliche Informationen händisch Nachbearbeiten. Die GPS-Koordinaten habe ich noch nie geändert, allerdings ist es nicht schlecht, dass sich hier auch Name und Beschreibung ändern lassen. Später in z.B. Google-Maps werden diese dann auch dementsprechend übernommen

4.2 Bestimmte Bereiche markieren

Möchte man den Track zuschneiden, kann man dies über verschiedene Wege tun. Zuerst lassen sich bestimmte Trackabschnitte über das Setzen eines Start- und Endpunktes markieren. Man markiert zunächst den Startpunkt über das Menü „Bereich“ -> „Startpunkt setzen“. Danach markiert man sich die Stelle im Track, bis dahin man den Track selektieren möchte. Über „Endpunkt setzen“ wird nun der Track vom Start- bis Endpunkt markiert (siehe Screenshot 4).

Nun lassen sich diverse Modifikationen vornehmen, zu denen wir aber später noch kommen werden.

4.3 Abschnitte mit einem Auswahlwerkzeug markieren

Eine andere Möglichkeit mehrere Trackpunkte zu markieren stellt das „Viereck“-Tool dar. Dies ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, weil dahinter direkt die „löschen“-Funktion gekoppelt ist! Möchte ich für die Einzelartikel nur einen Teilabschnitt der Gesamtkarte herausstellen, arbeite ich überwiegend mit diesem Tool, da man so sehr schnell, sehr viele Punkte löschen kann.

Dazu wählt man im Menü „Track“ -> „Punkte im Viereck markieren“ aus. Nun klickt man auf die Karte, hält die Maustaste gedrückt und zieht einen roten Rahmen um den gewünschten Bereich. Die Trackpunkte innerhalb des Rahmens werden nun rot markiert und möchten anschließend direkt gelöscht werden. Wie Ihr die nun aufpoppende Frage beantwortet, liegt in Euren Händen.

4.4 Bereiche bearbeiten

Unter 4.2 haben wir einen Bereich markiert. Was lässt sich nun damit anstellen? Seht selbst!

4.4.1 Trackabschnitte verbinden

Besteht der Track, aufgrund von unterschiedlichen Tagen, aus mehreren Abschnitten, lassen sich so die Abschnitte zu einem Track verbinden. Dabei wird die Aufnahmezeit herangezogen und der Endpunkt des vorherigen Tracks mit dem Startpunkt des am zeitlich naheligenden automatisch verbunden. Somit erhält man am Ende einen gesamten Track. Das ist dahingehend interessant, wenn man das File später in Google-Earth / Goolge-Maps reimportiert. Dann erhält man nur einen Gesamttrack und keine 15.

4.4.2 Bereich umkehren

In 4.2 haben wir einen Bereich mit dem Setzen eines Start- und Endpunktes markiert. Möchte man allerdings den nicht markierten Bereich markieren und z.b. löschen, ist hierfür der Punkt „Bereich umkehren“ vorgesehen. Dieser invertiert die getroffene Auswahl.

4.4.3 Bereich löschen

Ist selbsterklärend. Alles was bis dato markiert wurde, wird aus dem Track entfernt. Somit lassen sich Karten ganz leicht „shrinken“.

4.4.4 Der Rest

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich sämtliche andere Funktionalitäten im Menüpunkt „Bereich“ bisher nicht angewendet habe. Bevor ich also „Stuss“ erzähle – und das mache ich oft – lass ich’s lieber. Einige Abschnitte sind allerdings selbsterklärend wie ich finde. Wenn sie denn auch das machen, was sie versprechen *lach*.

4.5 Track optimieren

Man stellt sich manchmal die Frage, ob man tatsächlich alle Trackpunkte benötigt. Manchmal kommt es auch vor, dass der Tracker einen „korrupten“ Punkt außerhalb der Strecke gesetzt hat. Ich brauche für meine Google-Maps Karten eigentlich nicht jeden Meter. Diese Details sind für mich nur im „.gpx“-File interessant, wenn ich im Lightroom meine Bilder punktgenau tracken möchte. Zudem birgt eine solche Vielzahl noch eine andere Gefahr. Performanceprobleme! Wenn man z.B. die Schottlandkarte zoomt, passiert das nur sehr langsam. Da kann es schon vorkommen, dass man sich plötzlich auf höchster Zoomstufe wiederfindet, obwohl man nur eine Stufe zoomen wollte. Aus diesem Grund lassen sich die Tracks optimieren.

Wichtig, Ihr müsst zuerst einen Bereich oder den kompletten Track markieren! Unter dem Menüpunkt „Track“ gibt es die Option „Track komprimieren“. Es öffnet sich nun ein Fenster mit verschiedenen Auswahlmöglichkeiten.

4.5.1 Duplikate entfernen

Sollte selbsterklärend sein. Punkte die sich überschneiden werden gelöscht. In meinem Beispiel sind das 156 GPS-Punkte. Braucht kein Mensch, also weg damit!

4.5.2 Nahegelegen Punkte entfernen

Hier definiert Ihr den Abstand der Trackpunkte. Je höher der Span-Faktor, desto mehr Punkte bleiben der Karte erhalten. In meinem Fall habe ich einen relativ hohen Wert eingestellt, trotzdem werden über die Hälfte (66%) der Punkte entfernt.

4.5.3 Ungewöhnliche Punkte

Hier weiss ich selbst nicht genau was entfernt wird *DOH*. Ich aktiviere diese Checkbox allerding immer und hatte noch nie ein „ungewöhnliches“ Ergebnis. Ich gehe jetz teinfach mal davon aus, dass geschaut wird, ob die Punkte Sinn ergeben. Wenn ein Punkt komplett ausschlägt, wird dieser entfernt. Könnt mich aber gerne berichtigen!

4.5.4 Singletons entfernen

Singletons sind GPS-Punkte die genau nur aus einem Ping bestehen. Es gibt keinen nachfolgenden und keinen vorangegangenen GPS-Punkt. In meinem Fall trat dies noch nie auf.

4.5.5 Douglas-Peucker

Es handelt sich hierbei um einen bestimmten Algorythmus, welcher auf den Track angewandt wird. Auch hier gilt wieder, je höher der SPAN-Faktor, je mehr bleiben bestehen. Ich wende diesen nie an, weil die Kombination aus den vorangegangen schon ein gutes Ergebnis liefern. Immerhin werden in meinem Beispiel hier nun über 260.000 Punkte von knapp 400.000 entfernt!

4.5.6 Ergebnis

Bestätigen wir den Dialog nun mit „OK“, wird man noch gefragt, ob man die Daten wirklich löschen möchte. Natürlich wollen wir das! Wie man im 4. Screenshot erkennen kann, hat sich der Track nun rein äußerlich nicht wirklich großartig geändert. Das Ganze lässt sich nun aber deutlich flüssiger bedienen. Zoomt man in einen Abschnitt hinein, sieht man, dass der Track trotzdem noch sehr genau ist. Einzig die überflüssigen Punkte wurden entfernt. So muss das sein!

4.6 Aktionen Rückgängig machen

Keine Angst, i.d.R. könnt Ihr nichts kaputt machen. Wie jede anständige Software, hat auch GPSprune eine „Rückgängig“-Funktion. Über den Menüpunkt „Track“ -> „Rückgängig“ öffnet sich ein Verlaufsprotokoll. Hier könnt Ihr sogar auswählen, bis zu welchem Verarbeitungsschritt Ihr die Karte wiederherstellen möchtet. Wie viele dort gespeichert werden, weiss ich nicht. Es wird aber definitiv endlich sein.

4.7 Sonstiges

Was bleibt noch über? Sicherlich zick weitere Funktionalitäten. Der Eine wird sie benötigen, der andere nicht. Ich gehe hier nur von mir aus, deshalb kann ich sämtliche andere Funktionen nicht beschreiben. Bin ja kein Handbuch hier *lach*. Natürlich könnt Ihr Tracks auch teilen. Gezeigt und benötigt habe ich aber bisher nur das Zusammenführen von Abschnitten. Neue Punkte könnt Ihr ebenfalls setzen. Habe ich bisher auch noch nicht gebraucht. Ihr könnt auch Fotos hinzufügen, GPS-Files direkt von der gezeigten Webseite laden und und und. Das Ding steckt voller Funktionen. Ich brauche GpsPrune nur zum Beschneiden.

Im nächsten Abschnitt möchten wir nun unsere Änderungen noch speichern und exportieren.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 156 anderen Abonnenten an

dasFLOSEN Verfasst von:

Meine Name ist Florian Schickling, der sogenannte "ich"-Part von "dasFLOSEN" und Autor sowie Knipser meines Blogs dasflosen.de. Grundsätzlich bin ich einfach gerne unterwegs, verbringe viel Zeit in der Natur und versuche schöne Momente und Eindrücke mit einer Systemkamera von Sony festzuhalten. Jeder Ausflug hat seine eigene Geschichte zu erzählen und da ich selbst das alleinige Betrachten von Bildern langweilig finde, kam mir die Idee mit dem Niederschreiben. Dieser soll nicht nur unterhalten, Eindrücke schildern und Bildmaterial liefern, sondern zugleich auch als Informationsquelle für mich, für die Interessierten unter Euch oder für die Nachwelt dienen.

3 Kommentare

  1. Antonio
    15. April 2018
    Antworten

    Hallo Florian

    Vielen Dank für diese ausführliche deutsche Anleitung. Allerdings klappt bei mir etwas noch nicht: Das zusammenführen von verschiedenen Tracks.

    Ich habe mit http://map.wegeundpunkte.de/ einen Track erstellt und als Track exportiert. Dann habe ich diesen Tack mit GPSPrune geöffnet und eine zusätzliche Punktreihe aufgezeichnet. Nun habe ich ja 2 Trackabschnitte. Diese möchte ich gerne verbinden.

    Folgendes habe ich versucht:
    1. Bereich->alles markieren
    2. Trackabschnitte zusammenführen

    Meine Erwartung wäre jetzt gewesen, dass aus diesen beiden Tracks jetzt einer geworden wäre. Allerdings kommt die Meldung: „Es wurden keine Verbindungen gemacht. Es gibt jetzt 2 Trackabswchnitte.“ Kannst Du mir helfen? Eine Antwort würde mich freuen.

  2. Antonio
    15. April 2018
    Antworten

    … Und gleich noch eine Frage:
    Ich möchte die Verbindung zwischen Punkt 199 und 200 aufheben, so dass ich nacher 2 Trackabschnitte habe. Wie kann ich das machen?

    • 15. April 2018
      Antworten

      Hallo Antonio,

      zuerst mal Danke, dass Dir der Artikel weitergehofen hat. Bezüglich Deiner Frage müsste ich selbst mal die Tage schauen. Ist schon länger her, dass ich die Software genutzt habe um es aus dem Stehgreif zu beantworten. Mit dem zweiten Schritt hätte ich allerdings auch erwartet, dass die Tracks danach „verschmolzen“ sind.

      Grüße Florian

Kommentar verfassen